Anna Loos: TV bietet zu wenig Qualität

Anna Loos 120116 bigAnna Loos bemängelt die Qualität des deutschen Fernsehens. Im Interview mit dem „Focus“-Magazin erklärte die 45-Jährige: „Das meiste, was dort so läuft, ist mir viel zu doof. Das Fernsehen muss seine Qualität steigern. Intelligente, interessierte Zuschauer werden von den Programmverantwortlichen unterschätzt.“ Deshalb müsste sich auch bald etwas tun in der TV-Landschaft. Ein erster Schritt in die richtige Richtung sei ihre Miniserie „Die Stadt und die Macht“, die gestern Premiere in der „ARD“ feierte. Von Experten wird die Sendung mit der US-Erfolgsserie „House of Cards“ verglichen. Zuschauer sahen das jedoch anscheinend anders: Laut „wunschliste.de“ wollten nur 2,91 Millionen sehen, wie Anna Loos gegen Politkorruption in Berlin kämpfte.

Wenn die Schauspielerin im wahren Leben Politikerin wäre, wüsste sie schon genau, was sie ändern würde: „Ich würde als Bürgermeisterin das Rechtssystem strenger machen.“ Denn zu viele Straftaten blieben leider unbestraft – ein Umstand, der der Sängerin sehr zusetzt: „Das muss man angehen.“ Obwohl die Serie fiktiv ist, wäre der problematisierte Politsumpf erschreckend real: „Das ist auch im wahren Leben nicht so abwegig. Skandale gab es genug, die Verquickung von Politik und Baubranche ist dort ja fast der Normalfall.“

Foto via BANG Showbiz