Charlotte Rampling regt „Oscar“-Diskussion auf

Charlotte Rampling - 65th Annual Berlinale International Film FestivalCharlotte Rampling versteht die Rassismus-Diskussion um die Oscar-Verleihung nicht. Die 69-Jährige findet stattdessen, dass der Boykott der farbigen Schauspieler ihren weißen Kollegen mangelnden Respekt entgegenbringt. Klare Worte dazu fand sie im Interview mit dem französischen Radiosender „Europe 1“.

Wörtlich sagte sie dort: „Es ist Rassismus gegen weiße Menschen. Man kann nie genau wissen, aber vielleicht haben es die schwarzen Schauspieler nicht verdient, nominiert zu werden. Warum sollten wir Menschen klassifizieren? Heutzutage wird jeder mehr oder weniger akzeptiert. Doch die Leute werden immer sagen: ‚Er ist zu schwarz, er ist zu weiß.‘“

Der Academy wird Rassismus unterstellt, da in diesem Jahr nur weiße Filmschaffende für Preise nominiert sind. Viele farbige Prominente wie beispielsweise Jada Pinkett Smith, 50 Cent und Snoop Dog haben deshalb zum Boykott der Oscar-Verleihung aufgerufen.

Foto: (c) Away! / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.