Demi Lovato sauer über „Kesha“-Urteil

Demi Lovato sauer über "Kesha"-Urteil - Promi Klatsch und TratschDemi Lovato ist stinksauer, wegen des Urteils über Keshas Karriere. Die Sängerin hat am Freitag (19.02.) nämlich vor Gericht gegen Sony Music und Dr. Luke eine herbe Niederlage einstecken müssen. Denn die 28-Jährige wollte sich aus ihrem Plattenvertrag heraus klagen, da der Produzent sie sexuell und mental missbraucht haben soll. Deshalb ist eine Zusammenarbeit für sie unmöglich geworden und sie kann ihren Vertrag, der sie für sechs Alben an das Label bindet, nicht erfüllen. Doch das Gericht entschied, dass Kesha nicht ihrer vertraglichen Pflicht entbunden wird. Die Sängerin brach nach dem Urteil in Tränen aus.

Gestern (21.02.) schrieb ihre Kollegin Demi Lovato deshalb auf „Twitter“: „Es ist frustrierend zu sehen wie Frauen mit ihrer Vergangenheit abschließen möchten und dafür noch fertig gemacht werden, dass ihnen nicht geglaubt wird und sie für ihren Mut nicht respektiert werden. Das passiert viel zu oft. Ich möchte, dass Frauen genauso ernst genommen werden wie Männer. Kann mir einmal jemand erklären, wie andere Menschen ermutigt werden sollen, für sich einzutreten, wenn sie dann ignoriert werden oder sogar Lügner genannt werden?“

Taylor Swift hat übrigens Kesha 250.000 Dollar überwiesen. Damit will die Sängerin ihrer Kollegin helfen, zumindest finanziell über die Runden zu kommen.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.