Emma Thompson: Preisverleihungen nerven

Emma Thompson - "Guys & Dolls" Savoy Theatre Press NightEmma Thompson plädiert dafür, das Konzept von Preisverleihungen zu überdenken. Die britische Schauspielerin findet es nämlich unerträglich, jedes Jahr während der Award-Season stundenlang in einem Saal rumsitzen zu müssen, um auf die Verkündung einiger weniger Gewinner zu warten. Sie findet, dass die Millionen Dollar dafür auch in andere Dinge wie gute Filme gesteckt werden könnten.

Im Interview mit der „Daily Mail“ sagte Emma Thompson: „Ihr wollt mehr Vielfalt? Dann nutzt die Millionen, die für diese Zeremonien ausgegeben werden, und bezahlt ein paar guter Schreiber, um ein paar großartige Storys zu schreiben. Das ist mein Vorschlag.“

Am Sonntag (28.02.) findet in Los Angeles übrigens die Oscar-Verleihung statt. Emma Thompson hat bereits zwei Academy Awards gewonnen.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.