„5 Seconds of Summer“: Fan-Fictions sind unrealistisch

"5 Seconds of Summer": Fan-Fictions sind unrealistisch - Promi Klatsch und Tratsch„5 Seconds of Summer“ können oft den Erwartungen ihrer Fans nicht gerecht werden – zumindest deren Geschichten angeht. Im Netz finden sich Tausende von sogenannten Fan-Fictions über die einzelnen Bandmitglieder. Doch diese haben oft so gar nichts mit dem realen Charakter von Luke Hemmings, Michale Clifford, Calum Hood und Ashton Irwin gemein, erzählen die Jungs „BBC Radio 1“.

Ashton meinte wörtlich: „Die lassen einen so peinlich romantisch erscheinen, dass ich dann wiederum ein schlechtes Gefühl mir gegenüber habe.“

Über „5 Seconds of Summer“ kursieren auch allerlei verrückter Gerückte im Netz. Beispielsweise wird behauptet, dass Ashton Irwin schon mehrere Kinder hat.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.