„AC/DC“: Brian Johnson geht nicht in Rente

„AC/DC“-Frontmann Brian Johnson geht nicht in Rock-Rente. Der Sänger musste vor kurzem alle Live-Konzerte mit seiner Band absagen, weil ihm wegen des enormen Lärmpegels auf der Bühne der Verlust seines Gehörs droht. Das bedeutet aber nicht, dass der 68-Jährige sich ganz von seiner Band und dem Musikgeschäft verabschieden muss.

Er ließ gestern (19.04.) laut „bild.de“ verlauten: „Ich ziehe mich aber nicht aufs Altenteil zurück. Meine Ärzte sagen mir, dass ich weiterhin Aufnahmen im Studio machen kann, und das werde ich auch tun.“ Die Bühne vermisse er aber schon jetzt. Johnson meinte wörtlich: „Ich bin wegen dieser Entwicklung am Boden zerstört. Emotional ist das schlimmer als alles, was ich davor im Leben mitgemacht habe.“

Brian Johnson erhielt im Februar dieses Jahres von seinen Ärzten Auftritts-Verbot. „AC/DC“ mussten daraufhin ihre laufende Tour unterbrechen. Sie werden diese im Mai jedoch fortsetzen. Als Ersatz für Johnson springt „Guns N’Roses“-Frontmann Axl Rose ein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.