Jennifer Lawrence: Feminismus ist natürlich

Jennifer Lawrence - "The Hunger Games: Mockingjay - Part 2" Los Angeles Press ConferenceJennifer Lawrence findet es lächerlich, dass der Begriff Feminismus für viele Menschen einen negativen Beigeschmack hat. Die Schauspielerin selbst bezeichnet sich stolz als Feministin.

Sie sagte im Interview mit der Zeitschrift „Harper’s Bazaar“: „Ich weiß nicht, warum das Wort die Menschen so ängstigt. Das sollte nicht so sein, weil es einfach Gleichheit bedeutet. Wenn man sich in einer Gesellschaft weiterentwickelt, dann fühlt man sich als Frau stärker und man will ernster genommen werden. Man muss nicht die wundervollen Eigenschaften, die mit dem Frau-Sein einhergehen, wegnehmen. Wir sind sensibel. Wir wollen es anderen recht machen. Wir sind empathisch. All diese Dinge, die einen davon abhalten können, das zu verlangen, was man will, oder davor Fehler zu machen.“

Jennifer Lawrence hat in diesem Jahr übrigens auch einen offenen Brief veröffentlicht, in dem sie sich für gleiche Bezahlung von Frauen und Männern aussprach. Sie erntete dafür viel Lob, aber auch viel Häme in den sozialen Netzwerken.

Foto: (c) Izumi Hasegawa / PR Photos