Joris jetzt entwurzelt

Joris 2015Joris hat sich erst einmal daran gewöhnen müssen, nicht mehr täglich Zuhause aufzuwachen. Im Interview mit „hb-people.de“ wurde der Musiker und dreifache Echo-Gewinner gefragt, wie sich sein Leben durch den Erfolg verändert hat.

Dazu meinte der 26-Jährige: „Ich war letztes Jahr zehn Nächte zu Hause in meinem kleinen WG-Zimmer. Ansonsten war ich immer unterwegs. Man ist natürlich ein bisschen entwurzelt, aber ich glaube, es mittlerweile gut kompensieren zu können. Man macht sich einfach ein Zuhause auf der Straße. Das ist sicherlich die größte Veränderung. Ansonsten ist wahr geworden, wovon ich immer geträumt habe. Ich darf Abend für Abend Musik machen, ich habe eine ganz tolle Crew, eine ganz tolle Live-Band, die inzwischen meine besten Freunde sind. Das genieße ich alles sehr.“

Joris konnte übrigens in diesem Jahr gleich drei Echos mit nach Hause nehmen – und zwar in den Kategorien „Newcomer National“, „Radio-Echo“ und „Kritikerpreis National“. Damit gerechnet hat der Musiker aber keineswegs.

Foto: (c) Hanzh Chang / Sony Musik