Micaela Schäfer schenkt Frauen Freiheit?

Micaela Schäfer 271015 bigMicaela Schäfer betreibt ein Online-Bordell. Das Unternehmen mit dem Namen „Shortaffair“ will für schnellen, unkomplizierten, anonymen Sex gegen Bezahlung sorgen. Das Nacktmodel selbst stellt sich auf der Plattform jedoch nicht zur Verfügung, dass überlasse sie anderen Frauen. Ihre neue Aufgabe findet sie nicht verwerflich: „Ich fühle mich ganz und gar nicht wie eine Zuhälterin. Im Gegenteil, ich gebe den Mädels ein Stück Freiheit.“

Bei „Shortaffair“ müssen sich Männer nicht registrieren, sie zahlen auch nicht für die Nutzung der Seite, sondern nur für die Dienste, die sie letztlich in Anspruch nehmen. Frauen erstellen in wenigen Schritten ihr Profil auf der Website und können für eine monatliche Gebühr von 200 Euro ihre Dienste auf der Plattform anbieten. Dafür benötigen sie nur eine gültige Handynummer. Die Website zeigt den Nutzern dann eine Karte der unmittelbaren Umgebung mit den verfügbaren Sex-Angeboten, inklusive Foto und weiteren Angaben.

Die Idee wurde in der Schweiz entwickelt und kann in 34 Sprachen genutzt werden. „Ziel ist es, dass man an jedem Ort der Welt einfach und ohne Verzögerung ein erotisches Date haben, bzw. seine Dienste anbieten kann“ so der Gründer Resler. Micaela Schäfer steht als Teilhaberin und Testimonial komplett hinter dem Portal und glaubt an den Erfolg von ‚Shortaffair‘ und die damit verbundenen Vorzüge für die Frauen.

Foto via BANG Showbiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.