„AnnenMayKantereit“ waren mutig

„AnnenMayKantereit“ haben ihren Mut zusammengenommen, auf das Studieren verzichtet und sich ganz der Musik gewidmet.

Im Interview mit „yaez.de“ erzählte Sänger Henning May: „Wir haben nicht direkt nach dem Abi gesagt: ‚So, wir werden jetzt Musiker!‘ Wir haben erst mal ein bisschen Musik gemacht, weil wir Spaß daran hatten (…) und wir haben alle überlegt, ob wir etwas studieren. Als es dann immer besser lief mit der Musik, war klar, dass wir nicht mehr studieren werden. Das hat aber schon zwei Jahre gedauert, bis wir die Eier hatten, zu sagen: ‚Wir wollen Musiker werden‘.“ Dann fügte der Frontmann hinzu: „Mein Vater hat mir gesagt: ‚Wenn du nur rumhängst und Musik machst, unterstütze ich dich nicht finanziell‘. Deswegen war für mich wichtig, genug zu verdienen. Ich war dann an der Uni eingeschrieben und habe mit meinem Vater einen Deal gemacht, dass er mich noch eine Zeit lang unterstützt. Der Zeitpunkt, mich für die Musik zu entscheiden war 2014, als ich kein Geld mehr von meinem Vater brauchte.“ Wie der Plan B der Kölner Band ausgesehen hätte, verriet Henning ebenfalls. Er sagte: „Dann hätten wir noch zwei Jahre weiterprobiert und dann hätte es viele Schwierigkeiten gegeben und wir hätten uns mit unseren Eltern gestritten. Wir hätten irgendwann wahrscheinlich gesagt: ‚Wir werden jetzt Grundschullehrer‘.“

„AnnenMayKantereit“ haben übrigens Ende März auf Anhieb die Spitze der deutschen Album-Charts erobert. Mit ihrer Platte „Alles Nix Konkretes“ konnten die Kölner Jungs die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.