Jeremy Irons: „Batman V Superman“-Kritik verständlich?

Jeremy Irons - 57th Annual San Francisco International Film FestivalJeremy Irons kann die Kritik an „Batman V Superman“ absolut verstehen. Der britische Schauspieler, der in dem Blockbuster Butler Alfred spielte, ist jedoch der Meinung, dass die negativen Stimmen im Grunde keine Rolle spielen.

Er sagte der britischen Zeitung „Daily Mail“: „Der Film hat 800 Millionen Pfund eingespielt, die Kritik spielt also keine Rolle, aber er war irgendwie zu vollgestopft. Er war sehr durcheinander. Ich denke, der nächste wird einfacher. Das Drehbuch ist jedenfalls viel kleiner und linearer.“

Im November 2017 kommt übrigens als Fortsetzung von „Batman V Superman“ der Blockbuster „Justice League: Part 1“ in die Kinos.

Foto: (c) Jonathan Shensa / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.