„Red Hot Chili Peppers“: Demokratische Band-Entscheidungen

Chad Smith - 10th Annual MusiCares Map Fund Benefit ConcertDie vier Kerle von den „Red Hot Chili Peppers“ scheinen allesamt ganz schöne Sturköpfe zu sein.

Jedenfalls erklärte Dummer Chad Smith gegenüber „krone.at“, auf die Frage, ob sie denn reifer geworden seien, lachend: „Das ist schwer zu beantworten.“ Dann fügte der Schlagzeuger diplomatisch hinzu: „Ich weiß nicht, ob das Finden von Kompromissen wirklich so viel einfacher ist, nachdem wir uns und unsere diversen musikalischen Geschmäcker ziemlich gut kennen. Wenn du dir bei etwas sicher bist, dann willst du es durchboxen. Wenn die anderen diese Idee aber scheiße finden, dann kann das natürlich sehr enttäuschend sein. Aber so läuft das und die Band gehört nicht mir, Anthony, Flea oder Josh. Demokratie ist bei uns wichtig, am Ende muss jeder mit allen Entscheidungen happy sein, sonst verwerfen wir den Plan.“

Heute (17.06.) kommt übrigens mit „The Getaway“ das elfte Studioalbum der kalifornischen Alternative-Rockband „Red Hot Chili Peppers“ auf den Markt. Die erste Single daraus heißt „Dark Necessities“.

Foto: (c) Jonathan Shensa / PR Photos