Ethan Hawke: Leinwandhelden durch Heroin verloren

Ethan Hawke - 68th Annual Tony Awards in New York CityEthan Hawke hat zwei seiner persönlichen Leinwandhelden an die Droge Heroin verloren. Denn der Schauspieler bewunderte das Talent von River Phoenix und Philip Seymour-Hoffman sehr.

Wie „contactmusic.com“ berichtet, erklärte der 45-Jährige: „Zwei meiner Helden starben durch Heroin: River Phoenix, der einer meiner ersten Film-Partner war. Ohne Zweifel war er einer der aufstrebendsten Darsteller meiner Generation. Und später starb dann eines meiner beachtlichsten und inspirierendsten Idole meiner Zunft: Philip Seymour-Hoffman.“ Dann fügte Ethan Hawke hinzu: „Es ist faszinierend, welche Bedeutung der Kampf gegen Ängste in unseren Leben einnimmt. Und wie wir die Enttäuschung von uns selbst handhaben. Manche Menschen werden von dieser überwältigt.“

River Phoenix starb im Oktober 1993 – im Alter von 23 Jahren – vor dem Viper Room in Los Angeles in den Armen seines Bruders Joaquin Phoenix. Philip Seymour Hoffman wurde im Februar 2014 tot in seiner Wohnung in New York aufgefunden.

Foto: (c) MJ Photos / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.