„Red Hot Chili Peppers“: Flea ist traurig

Flea von den „Red Hot Chili Peppers“ ist wieder Single – und deshalb richtig traurig.

Wie „tageblatt.de“ berichtet, verriet der Bassist das in einem Interview, das ausgerechnet in der Stadt der Liebe stattfand – in Paris. Auf die Frage, ob es ihm gut gehen würde, sagte Flea: „Ehrlich gesagt: nein. Meine Freundin und ich, wir haben uns am Wochenende getrennt, jetzt bin ich ganz schön traurig. Aber ich versuche tapfer zu sein. Das Leben muss weitergehen.“ Dann fügte er hinzu: „(Wir bleiben) nur zwei Tage, dann fliege ich für eine Woche nach Hause, um mich um den ganzen Mist mit der Trennung zu kümmern.“ Danach möchte der Musiker sein Augenmerk wieder ganz auf seine Band und die Musik richten. Flea erklärte: „Das ist ein Arsch voll Arbeit. Viel Energie ist nötig, um Abend für Abend vor 80.000 Leuten zu spielen. Das sind Menschen, die mir etwas bedeuten, und unsere Musik bedeutet mir auch sehr viel, also gibt man wirklich alles. Mit dieser Band ein großes Werk zu vollbringen, das ist die Mission meines Lebens. Es gibt Zeiten, da ist es wirklich brutal hart, diese Power aufzubringen.“

Auch „Red Hot Chili Peppers“-Frontmann musste eine Trennung verkraften. Seinen Liebeskummer hat der Sänger deshalb auf dem neuen Album „The Getaway“ verarbeitet, das seit Mitte Juni (17.06.) im Handel ist.