Steven Spielberg litt unter Phobien

Steven Spielberg - 68th Annual Directors Guild Of America AwardsSteven Spielberg hat als Kind an extrem vielen Phobien gelitten. Der Regisseur hatte vor so ziemlich allem Angst. Das verriet der heute 69-Jährige im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“.

Er sagte über seine Kinderzeit: „Meine Einbildungskraft war so stark, dass es kaum etwas gab, was mir nicht sofort Höllenangst einjagte, Disneyland inklusive. Wenn Kinder etwas sehen, was sie nicht verstehen, werden sie üblicherweise neugierig. Ich aber reagierte mit Panik.“ Doch das habe sich für ihn als Vorteil erwiesen. Spielberg verarbeitete seine Phobien und Fantasien einfach in seinen Filmen. Er meinte dazu: „Es stand für mich auch nicht zur Debatte, einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Würde ich diesem Menschen alle meine Phobien erzählen, bliebe mir nichts mehr, woraus ich Filme machen kann. Ich arbeite meine Traumata ab, indem ich sie auf der Leinwand dem Publikum erzähle. Zu meinen Gunsten spricht, dass meine Filme in der Regel gut ausgehen.“

Steven Spielberg hat übrigens wieder einen neuen Film am Start. Am 21. Juli kommt der Fantasy-Streifen „BFG – Big Friendly Giant“ in die Kinos.

Foto: (c) PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.