Viola Davis beschimpft Joel Kinnaman

Viola Davis - 4th Annual National Women's History Museum's "Women Making History" BrunchViola Davis hat Joel Kinnaman am Set von „Suicide Squad“ übel beschimpft – allerdings nicht ganz freiwillig. Regisseur David Ayer zwang die Schauspieler mehr oder weniger dazu.

Davis sagte im Interview mit „Entertainment Weekly“ dazu: „Er hat mich dazu gebracht, Joel Kinneman mehrmals als Weichei zu bezeichnen. Als Schlampe. Das ist politisch völlig unkorrekt, aber das hat bei ihm eine Reaktion erzeugt. Ich habe mich dadurch wie ein echter Rowdy gefühlt und sein Charakter Rick Flagg wollte mir in den Hintern treten. Also bekam David, was er wollte.“ Kinnaman verstand diese Methode des Regisseurs, obwohl er zunächst nicht begeistert war. Er meinte: „Einige der Dinge, die sie sagte, haben mich wirklich wütend gemacht, ich fühlte mich betrogen. Und David wollte, dass ich genau das fühle…. Und jetzt ist es im Film. Das ist Regieführen auf einem ziemlich hohen Level, durch Manipulation.“

„Suicide Squad“ kommt hierzulande übrigens am 18. August in die Kinos. Viola Davis spielt in dem Streifen Amanda Waller, Joel Kinnaman die Figur Rick Flagg.

Foto: (c) PR Photos