„AC/DC“: Phil Rudd hat keine Lust auf Axl Rose

Phil Rudd würde gerne wieder bei „AC/DC“ am Schlagzeug sitzen – aber nicht mit Axl Rose in der Band. Seit dem krankheitsbedingten Ausfall von Brian Johnson hat der „Guns N‘ Roses“-Frontmann den Gesangspart übernommen, worüber Rudd überhaupt nicht begeistert ist.

Im Interview mit „The Bay Of Plenty Times“ sagte er: „Sollte Angus (Young) wollen, dass ich spiele, dann liegt das an ihm, aber ich möchte wirklich nicht mit Axl Rose spielen. Ich schätze ihn wirklich nicht.“ Ob allerdings Angus Young und die Jungs von „AC/DC“ wollen, dass Phil Rudd wieder zurückkehrt, ist bislang nicht bekannt.

Im Sommer 2015 wurde Phil Rudd in Neuseeland wegen Drogenbesitzes und Morddrohungen zu acht Monaten Hausarrest und einem Entzug verurteilt. Dadurch flog er bei „AC/DC“ raus und wurde durch Chris Slade ersetzt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.