„Blink-182“: Mark Hoppus froh, dass Tom DeLonge weg ist

Mark Hoppus - "Neighbors 2: Sorority Rising" Los Angeles PremiereMark Hoppus ist zwar erst einmal wütend gewesen, als Tom DeLonge „Blink-182“ verließ, inzwischen ist er aber froh darüber. Im März vergangenen Jahres entschied sich DeLonge nach 23 Jahren dazu, der Band den Rücken zu kehren.

Im Interview mit der „Sun“ erklärte Sänger Mark Hoppus: „Es war eine Erleichterung, als Tom sich entschloss, nicht mehr dabei sein zu wollen. Er war offensichtlich seit Jahren nicht mehr glücklich mit ‚Blink-182‘. All die Jahre hatten (Drummer) Travis und ich die Band zu unserer Priorität gemacht. Wir machen zwar auch andere Dinge, aber ‚Blink‘ steht immer an erster Stelle. Wir planten seit Monaten die neuen Aufnahmen und wenige Tage, bevor wir damit begannen, kam die E-Mail von Toms Manager. Darin stand, dass er kein Interesse mehr daran habe und er geht.“ Der 44-jährige Frontmann fügte hinzu: „Natürlich waren wir wütend und enttäuscht. Aber nach einer Weile machte es Sinn, dass er einfach gegangen ist, weil er nicht glücklich war.“

Das siebte „Blink-182“-Album „California“ landete übrigens vor kurzem an der Spitze der UK-Charts. Bei dieser Platte ist erstmals Matt Skiba zu hören, der Gründungsmitglied Tom DeLonge ersetzte.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos