Courteney Cox und ihr undramatisches Ehe-Ende

Courtney Cox - 2014 Tribeca Film Festival Courteney Cox ist das Ehe-Aus von David Arquette nicht so schwer gefallen, wie die vorübergehende Trennung von Johnny McDaid. Und das, obwohl die Schauspielerin mit Arquette 14 Jahre lang verheiratet war und sie eine gemeinsame Tochter haben.

Sie erzählte in der TV-Show „Bear Grylls“: „Wir haben uns auseinandergelebt und nur noch co-existiert und festgestellt, dass wir gute Freunde waren, aber nicht mehr diese Intimität haben, die in einer Beziehung so wichtig ist. Ich denke, man muss in einer Beziehung wirklich Arbeit investieren und das haben wir auch versucht. Aber wir waren einfach auch zu unterschiedlich. (…) Es war kein dramatisches Ende. (…) Was Scheidungen betrifft, würde ich sagen, dass es eine von der besseren Sorte war. Wir sind gute Co-Eltern.“

Courteney Cox und Dvid Arquette beendeten 2013 ihre Ehe. Im selben Jahr kam sie mit Johnny McDaid zusammen. Ende 2015 trennten die beiden sich, Anfang 2016 gab es ein Liebes-Comeback.

Foto: (c) Laurence Agron / PR Photos