Renée Zellweger: „Ich musste mir einige Zeit freinehmen“

Renee Zellweger - "Schiaparelli and Prada: Impossible Conversations" Costume Institute GalaRenee Zellweger hat sich ganz bewusst einige Zeit aus dem Filmgeschäft zurückgezogen. Die Schauspielerin wollte einfach dem Hamsterrad entfliehen und wieder wirklich kreativ sein.

Die 47-Jährige sagte laut „contactmusic.com“: „Ich habe nicht sehr gesund gelebt… Ich habe ständig gearbeitet, ich habe nur gearbeitet. Das ist eine ziemliche Verpflichtung – beim Film gibt es so viele Phasen, man dreht nicht nur und ist dann fertig. Wenn man das ein paar Jahre macht, dann beginnt der Zyklus von vorn und man hat keine Zeit für das reale Leben. Ich war in einem Alter, in dem ich wachsen wollte und nicht nur daran, dass ich für einen Charakter recherchierte. Ich wollte Entscheidungen treffen, was ich in diesem Hinblick für andere Arbeiten machen könnte. Deshalb musste ich mir einige Zeit freinehmen. Das wurde für mich zur Priorität. Man kann kreativ nicht erfolgreich sein, wenn man keine Lebenserfahrungen sammelt. Und meine Lebenserfahrung bestand darin, diese vorzuspielen.“

Im Oktober feiert Renée Zellweger übrigens in ihrer Paraderolle ihr Leinwandcomeback. Dann kommt „Bridget Jones‘ Baby“ in die Kinos.

Foto: (c) Janet Mayer / PR Photos