Maxim und die befreiende Vergänglichkeit

MaximMaxim findet, das Thema Vergänglichkeit kann sowohl beklemmend als auch befreiend sein. Das hängt ganz davon ab, wie ein Song darüber musikalisch abgemischt wird.

Am Beispiel seines Stückes „Amnesie“ erklärte der Musiker im Gespräch mit „FirstNews“: „Wenn man über Vergänglichkeit spricht, ist das sowohl beklemmend als auch befreiend. Das liegt ganz nah beieinander. Und wir haben bei ‚Amnesie‘ – das ist ein Lied auf dem Album – haben wir festgestellt, dass wenn man den Song sehr trocken mischt – also wenig Hall und die Instrumente sehr direkt und nah – dann wirkt das sehr beklemmend das Lied und in dem Moment, wo du aber viel Hall dazu mischt und das so ein bisschen fliegt das Lied, wirkt es total befreiend.“

Maxims neues Album „Das Bisschen Was Wir Sind“ ist übrigens seit Anfang des Monats (02.09.) auf dem Markt. Damit geht er auch auf Tour. Hier die aktuellen Termine:

15.09. Braunschweig, Kultur im Zelt
19.11. Bremen, Schlachthof
20.11. Hamburg, Uebel & Gefährlich
21.11. Berlin, Astra
23.11. München, Muffathalle
24.11. Wien (A), Szene Wien
27.11 Stuttgart, Im Wizemann
28.11. Frankfurt am Main, Batschkapp
29.11. Köln, Gloria

Foto: (c) Warner Music