Oliver Stone: Die USA sind ein Überwachungsstaat

Oliver Stone - The 50th Chicago International Film FestivalFür Oliver Stone gelten die USA nicht als freies Land. Das verkündete der amerikanische Filmemacher im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur.

Wörtlich meinte die 70-Jährige: „Wie kann es frei sein, wenn alle Bürger belauscht werden? Wie kann es frei sein, wenn man sich fühlt, als lebe man in einem 1984-George-Orwell-Staat?“ Außerdem erklärte Oliver Stone, dass er auch nicht glaube, dass sich dies zukünftig ändern wird, wenn nach der US-Wahl im November Hillary Clinton oder Donald Trump ins Weiße Haus einziehen. Der Regisseur meinte: „Keiner von beiden hat bislang die Tyrannei des Überwachungsstaates angesprochen. Und keiner von beiden hat vor, daran etwas zu ändern.“

Übrigens: Oliver Stone hat die Geschichte des Whistleblowers Edward Snowden verfilmt, der die Überwachungspraktiken der National Security Agency (NSA) öffentlich gemacht hat. „Snowden“ kommt am Donnerstag (22.09.) hierzulande in die Kinos.

Foto: (c) Daniel Locke / PR Photos