Oliver Stone: „Ich sorge mich um mein Land“

Oliver Stone - The 50th Chicago International Film FestivalOliver Stone sieht der US-Präsidentschaftswahl sehr negativ entgegen. Der Regisseur kann keinen der Kandidaten – Donald Trump oder Hillary Clinton – etwas Positives abgewinnen.

Im Interview mit der „Zeit“ sagte er: „Es ist keine ernsthafte Wahl. Es geht um Show, um Persönlichkeiten, nicht um Inhalte. Es gibt keine Hoffnung, auf keiner der beiden Seiten. Ich sorge mich um mein Land. Ich liebe es.“ Auf Clinton direkt angesprochen, meinte der 69-Jährige: „Sie scheint keinerlei kritische Selbstwahrnehmung zu haben, was die Kriege angeht, die sie unterstützt hat. Wo man hinschaut, hat sie aussichtslose militärische Lösungen bevorzugt. Clinton mag das Militär und versteht sich blenden mit seinen Repräsentanten. Aber dieser Bellizismus ist keine Lösung für Amerika.“

Oliver Stone ist übrigens auch nicht auf Unternehmen wie „Facebook“, „Google“ oder „Microsoft“ gut zu sprechen.

Foto: (c) Daniel Locke / PR Photos