„The Courteeners“ machen, was sie wollen

Die Jungs von „The Courteeners“ machen sich bei ihrer neuen Platte keine Gedanken darüber, was die Kritiker darüber denken oder sagen werden. Die englischen Indie-Rocker müssen nach vier Studioalben nichts mehr beweisen – zumal es alle in die Top Ten der britischen Charts geschafft haben.

Im Interview mit dem Musikmagazin „NME“ sagte Frontmann Liam Fray auf das neue Material angesprochen: „Ich weiß selbst nicht, was ich über unser neues Album sagen soll, außer, dass wir aufgehört haben uns Gedanken darüber zu machen, was die Leute über uns denken. Bei unseren letzten beiden Platten haben wir uns womöglich bei bestimmten Dingen zu sehr bemüht. Aber bei dieser hier – wenn die Leute sie nicht mögen, egal. Wir machen nach neun Jahren immer noch Alben und wir sind an einem Punkt angelangt, an dem wir machen können, was wir wollen.“

Am 21. Oktober wird die Platte mit dem Titel „Mapping The Rendezvous“ auf den Markt kommen.