Lady GaGa und der widerwillige „David Bowie“-Tribut

Lady GaGa und der widerwillige "David Bowie"-Tribut - MusikLady GaGa hat sich nicht wohl dabei gefühlt, bei den diesjährigen Grammys David Bowie Tribut zu zollen. Der Sänger war Anfang Januar an Krebs gestorben.

Einen Monat später sang GaGa bei der Preisverleihung im Staples Center von Los Angeles für ihren musikalischen Helden seine Hits „Space Oddity“, “Let’s Dance“, “Changes“ und „Heroes“. Wie „contactmusic.com“ berichtet, sagte die 30-Jährige dazu: „Ich wollte das eigentlich gar nicht machen, als mich die Verantwortlichen angerufen und erstmals danach gefragt haben. Es war einfach zu früh nach seinem Tod und ich fühlte mich dabei unwohl. Aber ich habe mein Bestes getan, um etwas auf die Beine zu stellen und hoffte, dass es der beste Auftritt des Abends werden würde.“ Duncan Jones, der einzige Sohn von David Bowie, zeigte sich aber von dem Auftritt unbeeindruckt und kritisierte ihn via „Twitter“. Dazu meinte GaGa: „Das hat mich verletzt. Aber was soll ich dagegen sagen? Ich kann nichts tun, immerhin ist es sein Vater.“

Lady GaGa hat David Bowie übrigens auf ihrer Haut verewigen lassen. Die Sängerin ließ sich das Cover seines Albums „Aladdin Sane“ im Februar zwischen Hüfte und Achsel auf die linke Seite ihres Körpers stechen. Darauf zu sehen ist Bowie mit dem berühmten Blitz über seinem Gesicht.

Foto: (c) Andrew Evans / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.