„The Voice“: Andreas Bourani über seine Talentauswahl

Andreas BouraniAndreas Bourani hat verraten, wie eine Stimme bei „The Voice of Germany“ klingen muss, um ihn zu begeistern. Seit gestern (20.10.) laufen die ersten Castings – die sogenannten „Blind Auditions“ – bei denen die Talente die Coaches ausschließlich mit ihrem Gesang überzeugen müssen.

Im Gespräch mit „t-online.de“ erklärte Bourani: „Manche Stimmen haben einfach einen sehr einzigartigen Klang. Das ist natürlich was, was man sich nicht aussuchen kann. Interessant finde ich Stimmen, die ein bisschen rauer oder besonders hoch sind. Ich achte immer darauf, ein Alleinstellungsmerkmal in der Stimmfarbe zu finden. Aber in erste Linie geht es bei Musik und Gesang natürlich ums Gefühl.“

Andreas Bourani sitzt in diesem Jahr zum zweiten Mal in der Jury von „The Voice of Germany“. Außerdem sind auch Michi Beck und Smudo von den „Fantastischen Vier“, Samu Haber und Yvonne Catterfeld dabei.

Foto: (c) Dan Schneider / Universal Music