„The Voice“: Andreas Bourani vermisst Rea Garvey

Andreas Bourani und Rea Garvey haben sich in der letzten Staffel „The Voice of Germany“ gerne gegenseitig auf die Schippe genommen. Doch in der aktuellen Staffel ist der irische Sänger nicht mehr dabei.

Deshalb scherzte Bourani im Gespräch mit „t-online.de“: „Natürlich vermisse ich Rea. Ich habe über meinem Bett ein Bild von ihm aufgehängt und eine 3D-Figur von ihm machen lassen, die jetzt auf meinem Nachttisch steht. Ein Leben ohne Rea Garvey ist einfach kein Leben.“ Dann fügte der „Voice“-Coach hinzu: „Aber Spaß beiseite: Es macht natürlich Spaß mit jemanden, der Kontra gibt und genauso gut austeilen wie einstecken kann. Das kann Rea. Ich habe aber auch mit Samu Haber eine neue Bruderschaft geschlossen: Wir haben uns mittlerweile angefreundet. Und mit ihm macht das Batteln natürlich genauso viel Spaß.“

Andreas Bourani sitzt in diesem Jahr übrigens zum zweiten Mal in der Jury von „The Voice of Germany“. Außerdem sind auch Michi Beck und Smudo von den „Fantastischen Vier“, Samu Haber und Yvonne Catterfeld dabei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.