Jon Bon Jovi jagte die Paparazzi der „Rolling Stones“

Jon Bon Jovi Attends The 2014 Marian Anderson Award Gala Honoring Jon Bon Jovi at The Kimmel Center in Philadelphia - November 18, 2014 Jon Bon Jovi hat Anfang der 1980er einige historische Momente in den Avatar Studios in New York erlebt. Denn damals jobbte der noch unbekannte Sänger als „Mädchen für alles“ in dem Tonstudio und traf die Größen der jüngeren Musikgeschichte, wie er im Interview mit der „Berliner Zeitung“ erzählte.

Der 54-Jährige meinte: „Darüber war ich überglücklich. Ich wurde in dem Studio Zeuge einiger magischer Momente.“ Dann verriet Bon Jovi: „Ich habe durch das Fenster im Studio zusehen können, wie Bowie und Freddie Mercury ‚Under Pressure‘ gesungen haben. Ich habe aus einer gewissen Entfernung Bowie und Stevie Ray Vaughan zugeschaut, wie sie ‚Let’s Dance‘ gemacht haben. Madonna nahm in dem Gebäude ‚Like A Virgin‘ auf und Bruce Springsteen ‚The River‘. Es ging weiter mit den ‚Rolling Stones‘ – ihr Bassist Bill Wyman hielt mir und meiner Band die Tür auf, während wir damit beschäftigt waren, die Paparazzi, die ins Studio eingedrungen waren, um Fotos der ‚Stones‘ zu schießen, zu verjagen. Ich sehe die ‚Stones‘ noch vor mir, wie sie uns Jungs auslachten, als wir einen der Fotografen in die Zwickmühle nahmen, um die Band zu schützen. Danach fragten Mick Jagger und Keith Richards frech: ‚Und wie geht’s euch so?‘ Mit den Geschichten könnte ich ein Buch füllen.“

Übrigens: Seit dem 21. Oktober ist die neue „Bon Jovi“-Platte „This House Is Not For Sale“ zu haben, die ebenfalls in den New Yorker Avatar Studios entstand.

Foto: (c) Paul Froggatt / PR Photos