Lily-Rose Depp: Mama und Papa haben nichts zu melden

Lily-Rose Depp - 69th Annual Cannes Film FestivalLily-Rose Depp ist zwar praktisch an Filmsets aufgewachsen, aber ihre eigene Karriere lässt sie nicht von Mama und Papa bestimmen. Dabei handelt es sich bei den prominenten Eltern um Johnny Depp und Vanessa Paradis.

Gegenüber der „Stuttgarter Zeitung“ erklärte die 17-Jährige, dass sie gar nicht möchte, dass ihr die beiden unter die Arme greifen. Lily meinte: „(Ich) lege viel Wert darauf, dass meine Karriere mein eigenes Ding ist und meine Eltern damit nichts zu tun haben. Deswegen habe ich auch keine Lust, in Interviews ständig über sie zu sprechen. Die Rollen, die ich bisher gespielt habe, habe ich auch nicht bekommen, weil ich ihre Tochter bin. Dafür sind viel eher meine Freundinnen verantwortlich.“ Darüber, wie sie zum Film gekommen ist, verriet die Nachwuchsdarstellerin: „Ich war schon als Kind immer wieder mit meinen Eltern bei den unterschiedlichsten Dreharbeiten. Aber irgendwie habe ich mich dort nie sonderlich für ihre Arbeit interessiert. Spannender fand ich anderes, etwa die Menschen, die fürs Make-up zuständig waren. Selbst vor der Kamera zu stehen, hat mich eigentlich nie gereizt. Erst als ich mit 14 Jahren einen kleinen Auftritt in Kevin Smiths Film ‚Tusk‘ hatte, habe ich gemerkt, dass das vielleicht doch etwas für mich sein könnte. So bin ich auf den Geschmack gekommen.“

Ab heute (03.11.) ist Lily-Rose Depp übrigens in dem Streifen „Die Tänzerin“ in den Kinos zu sehen. Vor einem Jahr erklärte Johnny Depp, dass er sich große Sorgen mache, weil seine Tochter in seine Fußstapfen tritt.

Foto: (c) Laurent Koffel / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.