Michael Fassbender ist zu alt für „James Bond“

Michael Fassbender - 51st Annual New York Film FestivalMichael Fassbender denkt, dass er zu alt dafür ist, James Bond zu verkörpern.

Immer wieder wurde der Schauspieler als potentieller Nachfolger von Daniel Craig als Agent 007 gehandelt. Als er nun im Interview mit dem „GQ Magazine“ darauf angesprochen wurde, erklärte der 39-Jährige: „Bond?! Dieses Gerücht gibt es immer noch? Ich bin davon ausgegangen, dass die Buchmacher mich inzwischen von den Wett-Listen gestrichen haben.“ Als nachgehakt wurde, ob er die Rolle annehmen würde, wenn sie ihm angeboten wird, sagte Fassbender: „Um ehrlich zu sein – nein. Ich finde, dass Daniel die Rolle wahnsinnig gut gemeistert hat für seine Altersklasse. Und jetzt schaut euch mich an! Ich sehe aus wie 50! Nein, ich finde, dass das Franchise jemand Neues braucht.“

Übrigens: Daniel Craig war 38 als er erstmals für „Casino Royale“ in den Anzug von James Bond schlüpfte. Inzwischen ist der Schauspieler 49 Jahre alt und hat vier Mal den Agenten im Dienste ihrer Majestät verkörpert. Zuletzt war er 2015 in „Spectre“ zu sehen und scheint auch ein fünftes Mal 007 verkörpern zu wollen.

Foto: (c) Debby Wong / PR Photos