Tony Bennett und die Sache mit Amy Winehouse

Tony Bennett - Caesars Palace Las Vegas 50th Anniversary GalaTony Bennett bereut es, dass er Amy Winehouse nicht geholfen hat, von ihrer Drogensucht freizukommen.

In seiner Biografie „Just Getting Started“ gestand der Sänger, dass es ihm bewusst war, dass die Britin ein Drogen- und Alkoholproblem hatte, als sie 2011 gemeinsam im Studio für „Body And Soul“ standen. Er schrieb: „Hätte ich ihr sagen sollen, dass ich selbst ein bisschen mit Drogen und Alkohol experimentiert hatte und weiß, wie es sich anfühlt, in einen Teufelskreis zu fallen, aber, dass ich auch weiß, wie man daraus wieder hervorkommt? Hätte es einen Unterschied gemacht, wenn die Person, die sie als ihr Idol betrachtet, zu ihr gesagt hätte: ‚Du bist mein Idol. Du hast ein einzigartiges Talent. Bitte, nimm es der Welt nicht weg. Lauf von all dem davon, wenn du das möchtest, aber bitte, lebe einfach.“

Der Song „Body and Soul“ gewann 2012 übrigens einen Grammy. Amy Winehouse war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung jedoch bereits an einer Alkoholvergiftung gestorben.

Foto: (c) PRN / PR Photos