Brit Awards 2017: Die Gewinner

Gestern Abend (22.02.) sind in London die Brit Awards verliehen worden. David Bowie konnte posthumen zwei Preise abräumen. Der verstorbene Musiker setze sich in den Kategorien „Britischer Solo-Künstler“ und mit „Blackstar“ in „Britisches Album des Jahres“ gegen seine Konkurrenten durch.

Zur britischen Solo-Künstlerin wurde Emeli Sandé gekürt und der Preis für die britische Gruppe ging an „The 1975“. Rag’n’Bone Man erhielt gestern Abend nicht nur den Critic’s Choice Award, sondern auch die Trophäe in der Kategorie „Britischer Newcomer“.

Hier die komplette Gewinner-Liste der Brit Awards 2017:

BRITISCHER SOLO-KÜNSTLER
David Bowie

BRITISCHE SOLO-KÜNSTLERIN
Emeli Sandé

BRITISCHE GRUPPE
The 1975

BRITISCHE NEWCOMER
Rag’n’Bone Man

BESTE BRITISCHE SINGLE
Little Mix – ‚Shout Out To My Ex‘

BRITISCHES ALBUM DES JAHRES
David Bowie – ‚Blackstar‘

BESTES VIDEO EINES BRITISCHEN KÜNSTLERS
One Direction – ‚History‘

BESTER INTERNATIONALER SOLO-KÜNSTLER
Drake

BESTE INTERNATIONALE SOLO-KÜNSTLERIN
Beyoncé

BESTE INTERNATIONALE GRUPPE
A Tribe Called Quest

BRITISCHER GLOBALER ERFOLG
Adele

CRITIC’S CHOICE WINNER
Rag’N’Bone Man

GLOBAL SUCCESS
Robbie Williams

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.