Oscars 2017: Mahershala Ali konnte sich nicht freuen

Mahershala Ali - 89th Annual Academy AwardsMahershala Ali ist es sehr schwer gefallen, sich über den Sieg seines Streifens „Moonlight“ als bester Film zu freuen. Bei den gestrigen (26.02.) Oscars ist den Laudatoren Warren Beatty und Faye Dunaway ein großer Fehler unterlaufen, da sie zunächst „La La Land“ als Gewinner verkündeten. Ali erklärte anschließend gegenüber dem „People Magazine“ warum bei ihm, nachdem der Fehler korrigiert wurde, die Freude nicht so recht aufkam.

Er sagte: „‘La La Land‘ hat die Leute wirklich beeindruckt, auf einen andere Weise als ‚Moonlight‘. Als also der Name vorgelesen wurde, war ich nicht überrascht. Ich habe mich wirklich sehr für sie gefreut. (…) Und als sie dann sagten, dass ‚Moonlight‘ gewonnen hat, hat mich das ein bisschen umgehauen. Es hat mich mehr als nur ein bisschen umgehauen! Ich wollte da nicht hochgehen und etwas von jemandem nehmen. Es ist sehr hart, sich in solch einen Moment zu freuen.“

Mahershala Ali hat übrigens auch selbst einen Oscar gewonnen. Er wurde in der Kategorie „Bester Nebendarsteller“ mit dem Goldjungen ausgezeichnet.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos