US-„Playboy“ zieht wieder blank

In der US-Ausgabe des „Playboy“ gibt es ab nächsten Monat wieder nackte Haut zu sehen. Genau vor einem Jahr hatten die Verantwortlichen bei der Zeitschrift beschlossen, die Aktfotos einzustellen, doch offenbar haben sie es sich jetzt anders überlegt.

Auf der offiziellen „Instagram“-Seite des „Playboy“ kann man bereits das Cover der März/April-Ausgabe bewundern. Darauf abgebildet ist das nackte Playmate Elizabeth Elam neben der Überschrift: „Nackt sein ist normal.“ Zudem schrieb Cooper Hefner, Creative Officer des Magazins: „Ich bin der erste, der zugibt, dass die Art, in der die Zeitschrift Nacktheit porträtierte, veraltet war. Aber Nacktheit war nie das Problem, denn Nacktheit ist kein Problem. Heute holen wir uns unsere Identität zurück und fordern zurück, wer wir sind.“

Cooper Hefner ist übrigens der Sohn des „Playboy“-Gründer Hugh Hefner.