„Smashing Pumpkins“: Billy Corgan hatte Selbstmordgedanken

Billy Corgan - 7th Annual MusicCares Map Fund Benefit ConcertBilly Corgan von den „Smashing Pumpkins“ hat zu Beginn seiner Musikkarriere daran gedacht, sich das Leben zu nehmen. Grund dafür waren „Nirvana“ und „Pearl Jam“. Das Ego des Rockers verkraftete es nämlich überhaupt nicht gut, dass die beiden Bands seiner Truppe den Erfolg streitig machten.

Im Podcast „Why Not Now“ gestand er: „Ich verfiel in eine sehr seltsame Depressionsphase, währenddessen ich das Gefühl hatte, dass etwas von mir genommen wurde. Und diese Veränderung gab mir auf eine Weise, auf die ich nicht vorbereitet war, das Gefühl unangemessen zu sein. Während dieser Zeit konnte ich keine Songs schreiben und kämpfte mit dem Durchbruch. Es war eine selbstmordgefährdete Depression. (…) Ich dachte: ‚Entweder springe ich jetzt aus dem Fenster oder ich ändere mein Leben.‘“

Das erste Album „Gish“ der Band wurde von den Kritikern gefeiert, doch fast gleichzeitig von „Nevermind“ von „Nirvana“ verdrängt. Zuletzt brachten „Smashing Pumpkins“ 2014 die Platte „Monuments to an Elegy“ heraus.

Foto: (c) Jonathan Shensa / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.