Anke Engelke ist ein Smartphone-Muffel

Anke Engelke kann mit Smartphones so gar nichts anfangen.

Im Interview mit „Donna“ erzählte sie: „Ein Smartphone? Habe ich nicht. Brauche ich nicht.“ Weiter erzählt sie von ihrer Kindheit: „Ich bin behütet und gleichzeitig freiheitsfördernd aufgewachsen. Wahnsinnig normal im Sinne von unspektakulär und kindgerecht.“ Sie fände es traurig, dass das heute nicht mehr so sei. Sie sagt: „Selbst Kinder, die heute auf dem Land groß werden, sind medial vernetzt. Das waren wir natürlich nicht. Ein Telefon war auch kein Spielzeug. Ein Telefon stand im Flur und hatte eine Wählscheibe. Und man telefonierte nur ganz selten.“

Anke Engelke legt übrigens großen Wert auf Normalität. Zu ihren Terminen fährt sie schon gerne einmal mit der Straßenbahn. Sie sei ja schließlich nicht die Königin von China.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.