Kelly Osbourne über ihre Krankheit

Kelly Osbourne über ihre Krankheit - Promi Klatsch und TratschIn ihrer Biografie spricht Kelly Osbourne erstmals offen über ihre Krankheit. Das Buch wird den Titel “There’s No F*cking Secret: Letters From a Badass B*itch” tragen. Sie öffnet sich komplett über die Hintergründe ihrer Drogensucht und auch über ihre Lyme-Krankheit. 2004 hat sich die 32-Jährige mit dem Virus infiziert. Nach vielen falschen Diagnosen ist sie nach Deutschland in die Klinik von Philip Battiade gegangen.

In ihrem Buch schreibt Kelly Osbourne: „Ich habe (Philip) das erste Mal getroffen, als er meinen Bruder gegen MS behandelt hat. Es war sehr befreiend zu wissen, was ich habe, aber ich hatte auch große Angst. Ich begann eine Stammzellentherapie. Diese Behandlung hat nicht versucht die Krankheit mit Antibiotika abzutöten, sondern stärkte mein Immunsystem, so dass mein Körper die Krankheit von selbst bekämpfen konnte. Das ist eher eine vollständige und langanhaltende Heilung.“

Die Autobiografie wird noch Ende diesen Monats erscheinen.

Foto: (c) PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.