10 Dinge, die wir über Brad Pitt gelernt haben

Brad Pitt - "Allied" UK Film Premiere - ArrivalsKürzlich hat Brad Pitt ein ausführliches Interview gegeben. Das Gespräch mit „GQ“ war ehrlich und unverfälscht. Brad Pitt öffnete sich in vielerlei Hinsicht und besprach verschiedene Themen.

Hier sind 10 Dinge, die man über Brad Pitt erfahren hat:

1. Seine Meinung zur Politik
Im Interview erzählte er: “Ich kann auf anderen Wegen helfen. Ich kann Filme mit bestimmten Botschaften veröffentlichen. Ich muss von etwas mitgerissen werden, ich kann das nicht spielen. Ich bin mit dem ozarkischen Misstrauen gegenüber Politik aufgewachsen. Ich bin besser darin jemandem in New Orleans ein Haus zu bauen oder bestimmte Filme auf die Leinwand zu bringen, die vielleicht nicht so werden würden, wenn ich es nicht machen würde.“

2. Sein Musikgeschmack
Brad Pitt sagte: “Ich habe viel Frank Ocean gehört. Ich finde diesen jungen Mann sehr speziell. Es geht um die rohe Wahrheit. Er ist schmerzhaft ehrlich. Er ist sehr sehr speziell. Es finde nichts von ihm schlecht.“

3. Er hat einen Therapeuten
Er sagte: „Ich habe gerade eine Therapie angefangen. Ich war bereits bei zwei Therapeuten, bis ich den richtigen gefunden habe.“

4. Brad Pitt hatte Probleme mit Alkohol und Drogen
Im Interview gestand er: „Ich kann mich an keinen Tag seit dem Collage erinnern, an dem ich nicht getrunken oder einen Joint geraucht habe. Oder irgendetwas anderes. Und dann merkt man, dass ganz viel davon Zigaretten sind, wie Schnuller. […] Ich bin froh, dass ich damit fertig bin. Ich habe mit allem außer Alkohol aufgehört, als ich meine Familie gegründet habe. […] Ich habe zu viel getrunken. Es ist einfach ein Problem geworden.“

5. Seit der Scheidung lebte er hier und dort
Brad Pitt erklärte: „Am Anfang war es zu traurig hier zu bleiben, also bin ich zu einem Freund gezogen, in einen kleinen Bungalow in Santa Monica. Dann war ich ein wenig hier, mein Freund (David) Fincher wohnt gleich hier. Er hat immer eine offene Tür für mich. Ich habe auch viel in Westside gemacht und bin dann dort bei Freunden geblieben.“

6. Es herrscht Gefühlschaos seit der Scheidung
Gegenüber „GQ“ erklärte der Schauspieler: „ Ich bin etwas langsam, wenn es darum geht meine Gefühle zu sortieren. Ich kann sie besser verdrängen. Ich bin mit einer ‚Papa-weiß-alles-besser‘-Mentalität aufgewachsen, anstatt den Mann und seine Selbstzweifel richtig kennenzulernen. Das hat mich bei unserer Scheidung direkt ins Gesicht getroffen. Ich muss mehr für sie sein. Ich muss es ihnen zeigen. Darin war ich nicht gut.”

7. Für Angelina Jolie und ihn stehen die Kinder an erster Stelle
Brad Pitt sagte: „In meiner jetzigen Situation mache ich mir mehr Gedanken darüber, welche Eindrücke meine Kinder haben. Ich will sicher gehen, dass alles im Gleichgewicht ist.“

8. Brad Pitt wird nie ein Buch schreiben
Der Schauspieler gestand: “Schreiben ist mir zu anstrengend.”

9. Er würde gern von vorne anfangen
Im Interview verriet der 53-Jährige: „Ich wünschte ich könnte meinen Namen ändern.“

10. Brad Pitt wird sich jetzt voll und ganz auf die Kunst konzentrieren
Brad Pitt sagt im Interview: „Ich habe Angst davor ins Studio zu gehen. Ich glaube es war Picasso, der über den Moment sprach, in dem man ein Thema hat, die Farbe auf die Leinwand trifft und dann Kunst entsteht. Ich spüre die Emotionen in meinen Fingerspitzen.“

Foto: (c) Landmark / PR Photos