Brad Pitt wird nicht mit Angelina Jolie streiten

Brad Pitt - "Allied" ("Aliados") Madrid Premiere - 2 Auch, wenn es zuerst nicht den Anschein hatte, Brad Pitt und Angelina Jolie wollen die Scheidung nun so freundschaftlich wie möglich über die Bühnen bringen.

Das erzählte der Schauspieler in der neuesten Ausgabe des „GQ Magazine“. Brad Pitt sagte: „Als das Jugendamt gerufen wurde, habe ich mich wirklich gefühlt, als wäre ich in die Ecke manövriert. Aber jetzt, nachdem wir das alles hinter uns gelassen haben, sind wir in der Lage, das auseinanderzusortieren. Wir beide geben unser Bestes. Ich habe einmal einen Anwalt sagen gehört: ‚Niemand gewinnt vor Gericht. Es geht nur darum, wer schlimmer verletzt wird.‘ Und das scheint zu stimmen, denn man verbringt ein Jahr damit, einen Fall aufzubauen, um zu erklären, warum man selbst recht hat und warum die anderen falsch liegen. Und das ist nur ein Investment in giftigen Hass. Ich weigere mich, das zu tun. Und glücklicherweise stimmt mir meine Partnerin zu. Es ist sehr, sehr holprig für die Kinder, wenn plötzlich ihre Familie auseinandergerissen wird.“

Angelina Jolie reichte die Scheidung ein und warf Brad Pitt dabei vor, er habe seinen ältesten Sohn Maddox körperlich und verbal misshandelt. Das FBI und das Jugendamt schalteten sich ein und inzwischen sind alle Vorwürfe gegen den Schauspieler widerlegt.

Foto: (c) Solarpix / PR Photos