Bryan Cranston: Privatsphäre ist ihm wichtig

Bryan Cranston: Privatsphäre ist ihm wichtig - Promi Klatsch und TratschBryan Cranston ist bekannt aus der Fernsehserie „Breaking Bad“. In seinem neuen Film „Wakefield“ spielt er einen Mann, der plötzlich aus seinem Alltag zwischen Beruf und Familie aussteigt.

Im Interview mit der „Pforzheimer Zeitung“ sprach er darüber, wie wichtig ihm seine Privatsphäre ist: „Ich bin mittlerweile so viel unter Leuten. Ich arbeite mit jeder Menge verschiedener Leute zusammen, und dann stehe ich ständig in der öffentlichen Aufmerksamkeit. Wenn ich für etwas Werbung mache wie für einen Film, nimmt das noch zu. Alles ist sehr öffentlich. Wenn ich nicht arbeite, ziehe ich mich zurück in meine Privatsphäre.“ Außerdem verriet er, dass er an die Zeiten zurückdenkt, wo er sich noch unerkannt draußen bewegen konnte: „In gewisser Weise ja. Andererseits bin ich hier, weil ich etwas erreichen konnte und Glück hatte. Ich bin dankbar. Ich muss mir finanziell keine Sorgen machen. Ich müsste nie wieder arbeiten. Und das ist ein schönes Gefühl. Jetzt mache ich nur noch das, was ich will. Ich mache Dinge, die mir künstlerisch etwas bedeuten und die mir das Gefühl geben, etwas zu leisten und ausgefüllt zu sein.“

Im Interview mit der „PZ“ verriet er auch, wie wichtig ihm Erfolg ist: „Als Kind war ich arm. Wir hatten kein Geld. Seit sich das alles verändert hat, bin ich sehr dankbar für mein großes Glück. Und ich nehme nichts für selbstverständlich. Aus irgendeinem Grund ist mir das alles zugefallen, im großen Stil, auch durch harte Arbeit. Ich habe das harte Arbeiten von meinen deutschen Großeltern gelernt.“

Foto: (c) Guillermo Proano / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.