Shaun Ryder und das Konzert von Ariana Grande

Da hat Shaun Ryder wahrscheinlich großes Glück gehabt. Der „The Black Grape“-Frontmann hatte eigentlich vor, mit seinen Töchter das Konzert von Ariana Grande in Manchester zu besuchen, bei dem es zum einem Bombenanschlag kam. Doch kurzfristig änderte er seine Meinung.

Dem „Guardian“ erzählte der 54-Jährige: „Wir hatten die Karten schon. Ein paar Monate zuvor besuchten wir eine Show von ‚Little Mix‘ und meine Mädchen hofften, dass sie sie (Ariana Grande) treffen könnten. Doch es war eine warme Nacht, wir waren Eis essen und sie haben es nicht mehr erwähnt, also sind wir nicht gegangen.“

Beim Ariana Grandes Konzert im Mai kamen 22 Menschen ums Leben. Etliche wurde verletzt.