Björn Landberg, der “George Clooney des deutschen Schlagers”

Björn Landberg wird auch als “George Clooney des deutschen Schlagers” bezeichnet.

Im Interview mit “schlapgerplanet.com” verriet er, wie es dazu kam: “Das habt ihr, glaub ich erfunden, in einem Artikel zu meinem ersten Album! Seitdem wird das fast bei jeder Anmoderation erwähnt. Aber da habe ich auch nichts dagegen. Es gibt eine gewisse Ähnlichkeit durch die grauen Haare und die dunklen Augenbrauen. Dadurch, dass ich auch Schauspieler und Synchronsprecher bin, habe ich zum Film eine große Nähe. Ich finde den Mann toll, der macht starke Filme. Es gibt Vergleiche, die tun mehr weh. Ich kann damit sehr gut leben.”

Auf seinem neuen Album “Herztöne” präsentiert er neben Songs mit viel Tiefe, auch klassische Schlager. Dazu sagte er: “Ja, das war mir auch wichtig. (…) In erster Linie stehe ich für meine Stimme und für einen gewissen Klang. Ich möchte, dass die Leute wissen, dass sie es bei mir mit einem Sänger zu tun haben, der seine Lieder nicht oberflächlich darbietet, sondern mit eigenen Texten und Gedanken Freude machen will. Mir war bei dem Album die Mischung wichtig.”