Die 20 schlechtesten Regisseure des neuen Jahrtausends

Es gibt viele schlechte Filme. Und es gibt Regisseure, die dafür verantwortlich sind, dass wir den ein oder anderen Kauf einer Kinokarte bereut haben. „Filmstarts.de“ hat sich einmal genau diese Regisseure vorgeknüpft und genauer unter die Lupe genommen. Und zwar sortiert nach dem durchschnittlichen Kritiker-Score auf „Metacritic.com“. In die Liste aufgenommen wurden nur Regisseure, die seit 2000 mindestens vier Filme mit Metacritic-Durchschnittswertung gedreht haben.

Hier die 20 schlechtesten Regisseure des neuen Jahrtausends:

Frank Coraci
Durchschnittliche Bewertung: 35,5 %
Bei Filmen, wie „Urlaubsreif“ (31 %) hilft nicht einmal mehr die Star-Besetzung mit Drew Barrymore.
Außerdem in den 2000ern: The Ridiculous 6“ (18%), „Der Zoowächter“ (30%), „Das Schwergewicht“ (40%), „Klick“ (45%), „In 80 Tagen um die Welt“ (49%)

Brian Robbins
Durchschnittliche Bewertung: 35 %
Brian Robbins hat es gleich ein paar Mal mit Spaßkanone Eddie Murphy probiert. Hat leider nichts geholfen. Dabei herausgekommen sind Filme, wie „Norbit“ (34%) oder „Noch tausend Worte“ (33%)
Außerdem in den 2000ern: „Ready to Rumble“ (30%), „Voll gepunktet“ (35%), „Shaggy Dog – Hör mal, wer da bellt“ (43%), „Mensch, Dave!“ (43%), „Hard Ball“ (48%)

Raja Goswell
Durchschnittliche Bewertung: 35 %
Mit „Scooby Doo 2“ (34%) zeigt es sich, dass Fortsetzungen nicht immer der Schlüssel zum Erfolg sind.
Außerdem in den 2000ern: „Die Schlümpfe 3D“ (30%), „Big Mama’s House“ (33%), „Die Schlümpfe 2“ (34%), „Scooby-Doo“ (35%), „Deine, meine & unsere“ (38%), „Beverly Hills Chihuahua“ (41%)

Roger Kumble
Durchschnittliche Bewertung: 34,5 %
Die Zusammenarbeit mit Martin Lawrence bei „College Road Trip“ (36%) hat sich wohl nicht besonders bezahlt gemacht.
Außerdem in den 2000ern: „Fury Vengeance“ (23 %), „Super süß und super sexy“ (32%), „Wild X-Mas“ (47%)

Marcus Nispel
Durchschnittliche Bewertung: 34,3 %
Auch beliebte Klassiker wie „Freitag, der 13.“ (34%) fahren nicht zwangsläufig gute Bewertungen ein.
Außerdem in den 2000ern: „Pathfinder“ (29%), „Conan“ (36%), „The Texas Chainsaw Massacre“ (38%)

Peter Hyams
Durchschnittliche Bewertung: 33,8 %
Auch die Hollywood-A-Liga ist kein Garant für erfolgreiche Filme, siehe „Gegen jeden Zweifel“ (35%) mit Michael Douglas.
Außerdem in den 2000ern: „Sound of Thunder“ (24%), „The Musketeer“ (27%), „Enemies Closer“ (49%)

Renny Harlin
Durchschnittliche Bewertung: 33,4 %
Auch hier haben große Namen nichts geholfen, wie das Beispiel „Driven“ (29%) mit Action-Star Sylvester Stallone zeigt.
Außerdem in den 2000ern: „Der Pakt“ (19%), „The Legend of Hercules“ (22%), „Exorzist: Der Anfang“ (30%), „5 Days Of War“ (31%), „Jede Sekunde zählt – Mindhunters“ (33%), „Zwölf Runden“ (38%), „Devil’s Pass“ (49%), „Skiptrace“ (50%)

Garry Marshall
Durchschnittliche Bewertung: 33,1%
Garry Marshall ist bekannt für romantische Komödien mit hochkarätiger Besetzung. Dennoch hatte der Regisseur kein Glück mit Filmen, wie „Georgia Line“ (25%) mit Jane Fonda und Lindsay Lohan oder „Mother’s Day“ (18%) mit Julia Roberts, Jennifer Aniston und Kate Hudson.
Außerdem in den 2000ern: „Happy New Year“ (22%), „Valentinstag“ (34%), „Eine Liebe auf Umwegen“ (38%), „Plötzlich Prinzessin 2“ (43%), „Plötzlich Prinzessin!“ (52%)

Dennie Gordon
Durchschnittliche Bewertung: 31,8%
Die Olsen-Twins waren bei „Full House“ ein Erfolgsgarant. Dass das nicht so bleiben muss, bescherte Dennie Gordon mit „Ein verrückter Tag in New York“ eine Bewertung von 33%.
Außerdem in den 2000ern: „Joe Dreck“ (20%), „Was Mädchen wollen“ (41%)

Mark Steven Johnson
Durchschnittliche Bewertung: 31,8 %
Auch hier hat sich die Zusammenarbeit mit großen Namen nicht bezahlt gemacht. Das zeigen Streifen, wie „Ghost Rider“ (35%) mit Nicolas Cage oder „Killing Season“ (25%) mit Robert DeNiro und John Travolta.
Außerdem in den 2000ern: „When In Rome“ (25%), „Daredevil“ (42%)

Jonathan Liebesmann
Durchschnittliche Bewertung: 31,6%
„The Texas Chainsaw Massacre“ (30%) ist zwar mittlerweile ebenfalls ein beliebter Klassiker und Teil der Popkultur, hat aber dem Regisseur Jonathan Liebesmann keinen Erfolg gebracht.
Außerdem in den 2000ern: „Der Flucht von Darkness Falls“ (23%), „Ninja Turtles“ (31%), „World Invasion: Battle Los Angeles“ (37%), „Zorn der Titanen – Kampf der Titanen 2“ (37%)

Steven Brill
Durchschnittliche Bewertung: 31,3 %
Für Steven Brill scheint der „Adam-Sandler-Fluch“ zur Wahrheit geworden zu sein. Das zeigen zumindest Filme, wie „Mr. Deeds“ (24%) und „The Do-Over“ (22%).
Außerdem in den 2000ern: „Mädelsabend“ (25%), „Trouble ohne Paddel“ (29%), „Little Nicky – Satan Junior“ (38%), „Sandy Wexler“ (40%), „Drillbit Taylor – Ein Mann für alle Unfälle“ (41%)

Dominic Sena
Durchschnittliche Bewertung: 30,8 %
Auch vermeintlich erfolgreiche Filme, wie in diesem Fall „Passwort Swordfish“ (32%), „Der letzte Tempelritter“ (28%) oder „Whiteout“ (28%) scheinen Regisseur Dominic Sena nicht den großen Coup beschert zu haben.
Außerdem in den 2000ern: „Nur noch 60 Sekunden“ (35%)

Dennis Dugan
Durchschnittliche Bewertung: 30,4 %
Und wieder einmal zeigt es sich, dass eine Zusammenarbeit mit Adam Sandler nicht immer etwas Gutes heißen muss, wie die Bewertungen für „Jack und Jill“ (23%) oder „Kindsköpfe 2“ (19%) beweisen.
Außerdem in den 2000ern: „Zickenterror“ (22%), „Die Bankdrücker“ (25%), „Kindsköpfe“ (30%), „National Security“ (31%), „Meine erfundene Frau“ (33%), „Chuck und Larry – Wie Feuer und Flamme“ (37%), „Leg dich nicht mit Zohan an“ (54%)

John Whitesell
Durchschnittliche Bewertung: 30,2 %
Auch hier wieder der Fall, dass sich Fortsetzungen nicht immer lohnen müssen: „Big Mama’s Haus – Die doppelte Portion“.
Außerdem in den 2000ern: „Spot“ (24%), „Blendende Weihnachten“ (28%), „Big Mama’s Haus 2“ (34%), „Malibu’s Most Wanted“ (43%)

Roland Joffé
Durchschnittliche Bewertung: 30 %
Die bunte Mischung muss auch nicht immer der Schlüssel zum Erfolg sein. Das zeigen das Drama „Glaube, Blut & Vaterland“ (33%), der Thriller „Captivity“ (24%) und der Liebesfilm „The Lovers“ (19%).
Außerdem in den 2000ern: „Vatel“ (44%)

Brian Levant
Durchschnittliche Bewertung: 27,5 %
Mit Actionhelden wie Jackie Chan oder Ice Cube, die sonst eigentlich immer beliebt sind, muss nicht immer eine gute Bewertung rausspringen. Das zeigen Beispiele, wie „The Spy Next Door“ (27%) oder die Komödie „Sind wir schon da?“ (27%)
Außerdem in den 2000ern: „Die Flintstones in Viva Rock Vegas (27%), „Snowdogs – Acht Helden auf vier Pfoten“ (29%)

Walt Becker
Durchschnittliche Bewertung: 26,3 %
Walt Becker arbeitet gerne mit John Travolta zusammen und dabei kommen kommerziell beliebte Komödien raus. Allerdings lassen die guten Bewertungen irgendwie auf sich warten. Das zeigt zum Beispiel der Streifen „Born To Be Wild – Saumäßig unterwegs“ (27%)
Außerdem in den 2000ern: „Old Dogs“ (19 %), „Party Animals …Wilder geht’s nicht“ (26%), „Alvin und die Chipmunks: Road Chip“ (33%)

Uwe Boll
Durchschnittliche Bewertung: 18,2 %
Starke Titel und nichts dahinter? Das scheint im Fall mancher Kreationen von Uwe Boll zuzutreffen. „Alone In The Dark“ bekam eine Wertung von 9%. Aber auch der Actionfilm mit Jason Statham „Schwerter des Königs“ schaffte gerade einmal 15 %.
Außerdem in den 2000ern: „House Of The Dead“ (15%), „BloodRayne“ (18%), „Postal: Der Film“ (22%), „Blackwoods“ (30%)

Jason Friedberg & Aaron Seltzer
Durchschnittliche Bewertung: 14,5 %
Parodien scheinen nicht jedermanns Geschmack zu sein. Zumindest konnten Jason Friedberg und Aaron Seltzer mit „Meine Frau, die Spartaner und ich“ (9%) oder der Twilight-Parodie „Beilight – Biss zum Abendbrot“ (18%) nicht wirklich punkten. Ob das wohl Absicht war?
Außerdem in den 2000ern: „Date Movie“ (11%), „Disaster Movie“ (15%), „Fantastic Movie“ (17%), „Hangover Girls“ (17%)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.