„Eagles of Death Metal“: Jesse Hughes über Veränderungen seit Anschlag

Eagles of Death Metal - Roskilde FestivalJesse Hughes hat über sein Leben mit den Erinnerungen an den Anschlag im Bataclan vor zwei Jahren gesprochen. Die “Eagles of Death Metal” haben am 13. November 2015 im Bataclan gespielt, als Terroristen das Feuer auf das Publikum eröffneten und 89 Menschen töteten. Unter den Opfern war auch der Merchandise-Manager der Band, Nick Alexander.

In einem Interview mit „Billboard“ erzählte der Sänger jetzt, wie er mit den Erinnerungen dieses schrecklichen Ereignisses umgeht. Er sagte: „Ich möchte nicht von 89 Menschen heimgesucht werden, ich möchte von 89 Seelen begleitet werden. Normalerweise macht einen so etwas, was da in Paris passiert ist, sehr schüchtern, doch im Gegenteil. Ich möchte jeden Tag etwas machen, ich möchte mein Handwerk verbessern. Ich liebe was ich tue. Es ist der beste Job, den ich je hatte.“

Im Februar 2016 sind die „Eagles of Death Metal“ wieder in Paris aufgetreten. In der Olympia Hall spielten sie ein Konzert, das auf DVD festgehalten wurde.

Foto: (c) Landmark / PR Photos