Eminem ruft zum Trump-Protest auf

EminemEminem hat beim Reading-Festival seine Meinung zu US-Präsident Donald Trump erneut deutlich gemacht.

Bei seinem Auftritt auf dem Musikevent animierte er das Publikum zu einem „Fuck Trump“- Gesang. 90.000 Menschen grölten mit. Schon vor diesem Auftritt hatte der Rapper seinem Unmut gegen den 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten freien Lauf gelassen. Er veröffentlichte gleich zwei Diss-Tracks, die er Trump widmete. Diese hören auf den Namen „Campaign Speech“ und das Feature auf Big Seans „No Favors“. Bei einem Konzert im Glasgower Bellahouston Park trug der 44-Jährige ein „Fuck Trump“-Shirt und sagte zum Publikum: „Euer Land wird vielleicht zu unserem neuen Zuhause werden, denn aktuell laufen die Dinge nicht so gut in Amerika. Ich möchte diesen Moment jetzt gerne dazu nutzen, um zu sagen: ‚Motherfuck Donald Trump!’“

Sich politisch stark zu machen, kommt wohl auch bei seinen Kollegen gut an: Selena Gomez zum Beispiel möchte mit dem Rapper zusammenarbeiten.

Foto: (c) Universal Music / Dan Winters

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.