Francis Fulton-Smith: „Ich sehe vorsichtig optimistisch in meine Zukunft“

Für Francis Fulton Smith ist es ein harter Schlag gewesen, dass seine Ehe mit Verena gescheitert ist. Für ihn ist es mittlerweile zur Utopie geworden, dass Paare bis zur goldenen Hochzeit zusammenbleiben, wie er der Zeitschrift „Bunte“ erzählte.

Der Schauspieler meinte: „Das habe ich mir immer gewünscht und ich habe alles dafür getan. Nun ist es anders gekommen, doch was bleibt, sind unsere wunderbaren Kinder und der beiderseitige Wunsch nach einem respektvollen Umgang miteinander. Daran arbeiten wir und das kriegen wir hin.“ Zudem ist es Fulton-Smith nach der Trennung sehr wichtig zu betonen, dass er während seiner Ehe „hundertprozentig treu“ gewesen ist und nie der Versuchung erlag. Über seine jetzige Situation sagte der 51-Jährige: „Ich habe eine neue Wohnung und die ist halt still. Da fühle ich mich natürlich auch mal einsam, das kann vorkommen. Aber in der Stille liegt die Kraft und man bewertet vieles neu. Ich schaue nach vorn und sehe vorsichtig optimistisch in meine Zukunft.“

Kurz vor Weihnachten 2016 trennten sich Francis Fulton-Smith und seine Frau Verena, im April wurde das Liebesaus öffentlich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.