Louis Tomlinson: Strafpredigt von Simon Cowell

Louis Tomlinson - BRIT Awards 2016Weil Louis Tomlinson einmal betrunken auf die Bühne gegangen ist, hat Simon Cowell ihn nach Los Angeles fliegen lassen, um ihm eine Standpauke zu halten.

Gegenüber „BBC Radio 1“ erzählte der Sänger von diesem Erlebnis: „Bei einer der ersten Shows, die wir als ‚One Direction‘ gemacht haben, da war ich sehr nervös. Und ich dachte, ich trinke einfach ein paar Biers. Am Ende war ich bei dieser Show sehr, sehr betrunken. (…) Und ich bin aufgewacht, hatte eine Nachricht, die mir sagte, dass wir am nächsten Morgen nach L.A. fliegen würden. Ich saß also im Flugzeug und überlegte mir, was als nächstes passieren würde. Ich landete bei Simon und er hat mir eine ordentliche Kopfwäsche verpasst. (…) Er war sehr ruhig, er hat seine Stimme nicht erhoben. Er meinte: ‚Ich bin nicht wütend, ich bin einfach nur enttäuscht!‘ (…) Danach haben wir uns richtig unterhalten. Und ich denke, wenn er das nicht getan hätte, dann würden wir uns heute nicht so nahestehen.“

Louis Tomlinson steht Simon Cowell sogar so nahe, dass er bei ihm als Solo-Künstler unterschrieb, während die anderen Jungs von „One Direction“ sich für ihre Solo-Karrieren an andere Plattenfirmen wanden.

Foto: (c) Landmark / PR Photos