Margot Hellwig zersägt aus Trauer ihr Ehebett

Margot Hellwig lässt ihr Ehebett zersägen.

Die Geschichte hat einen traurigen Grund: Hellwigs Ehemann ist Ende November 2016 im Alter von 90 Jahren gestorben. Nur vier Jahre zuvor hatte die Volksmusiksängerin ihre Mutter Maria Hellwig verloren, mit der sie gemeinsam auf der Bühne stand. Seitdem lebt die 76-Jährige alleine mit ihrer Hündin Leni in einem großen Haus. Wie die „Bunte“ berichtet, bekommt Margit Kraft von ihren beiden Söhnen und den Schwiegertöchtern sowie den Enkeln, die in ihrer Nähe wohnen und sie oft besuchen. Um den Verlust ihres Mannes besser verarbeiten zu können, ließ die Musikerin vor kurzer Zeit einige Renovierungsarbeiten an ihrem Haus durchführen. Sie ließ Arthurs Sachen wegschaffen und behielt nur wenige Erinnerungsstücke. Aus dem gemeinsamen Schlafzimmer hat sie ein Wohnzimmer gemacht, sie selbst schläft schon seit längerer Zeit im alten Kinderzimmer.

Doch wie „bunte.de“ berichtet, hat die Witwe jetzt auch ihr Ehebett zersägen lassen, da sie es nicht mehr ertragen konnte, alleine im großen Doppelbett zu schlafen. Angeblich schläft sie jetzt auf der „alten“ Seite ihres Mannes.