„Metallica“: James Hetfield – Breitseite gegen Kirk Hammett

James Hetfield - Metallica - Rock im Park Music Festival 2012„Metallica“-Frontmann James Hetfield hat einen Seitenhieb gegen seinen Bandkollegen Kirk Hammett abgefeuert. Dieser hatte sich nämlich bei der Entstehung des Albums „Hardwired… to Self-Destruct“ nicht viel beteiligt – angeblich, weil er sein Handy mit Musikvorschläge dafür verloren hat.

Hetfield meinte jetzt dazu im „Meltdown“-Podcast: „Das behauptet er zumindest. Ich bin sicher, er hat sein Handy verloren, aber es macht für mich keinen Sinn, dass er die Musik nicht auch auf seinen Computer gespeichert hat. Aber wie auch immer, Kirk hatte ein paar Riffs, die er, ich schätze mal, eingereicht hat. Das ist kein nettes Wort im Kontext einer Band zu benutzen. Aber wir alle reichen unsere Tapes ein und sitzen zusammen und hören sie uns an und wählen die besten Sachen aus. Von Kirk gab es nicht viel. Ob es sein Handy nun weg oder nicht…“

Kirk Hammett selbst meinte damals übrigens, dass er mehrere Tage am Boden zerstört war, als er sein Handy verloren hatte.

Foto: (c) Radim Rotek / PR Photos