Miley Cyrus und Co. sauer auf Donald Trump

Miley Cyrus - 41st Annual American Music Awards - 5US-Präsident Donald Trump beschneidet schon wieder Rechte von Transgender-Menschen, indem er sie aus dem Militär ausschließen will. Er machte damit erneut eine Regelung seines Vorgängers Barack Obama diesbezüglich rückgängig. Erst im Februar hatte der US-Präsident Obamas Verordnung ausgehebelt, die es Transgendern erlaubte, sich selbst auszusuchen, ob sie die Toiletten und Umkleiden für Männer oder für Frauen benutzen wollen, also zum Beispiel in Schulen oder an Unis. Auf „Twitter“ schrieb Trump: „Nach Rücksprache mit meinen Generälen und militärischen Sachverständigen, weise ich darauf hin, dass die Regierung der Vereinigten Staaten es nicht akzeptieren oder erlauben wird, dass Transgender-Personen in irgendeiner Einheit des US-Militärs dienen. (…) Unser Militär muss auf den entschlossenen und überwältigenden Sieg fokussiert sein und kann nicht mit den enormen medizinischen Kosten und den Störungen belastet werden, die das Thema Transgender im Militär mit sich bringen würde. Vielen Dank.”

Auf die Ankündigung, dass Transgender-Menschen in Zukunft nicht mehr in der US-Armee dienen dürfen, reagierten viele Promis mit harscher Kritik. Einer der ersten war “Star Trek”-Star George Takei. In einem Tweet schrieb er: „Die Gesichte wird zeigen, dass du nicht nur der dümmste und inkompetenteste Präsident bist, sondern auch der grausamste und kleinlichste. Eine Schande!” Der homosexuelle Fernsehmoderator Andy Cohen wurde noch deutlicher. Er meinte: „Versuchst du, ein A…loch zu sein?” Die Schauspielerin Mia Farrow forderte sogleich, auf die Barrikaden zu gehen. Ihr Tweet lautete: „Oh. Mein. Gott. Das muss angefochten werden.“ Die Sängerin Miley Cyrus schrieb auf „Instagram“: „Mein Herz ist heute gebrochen. Bitte tilge unseren Fortschritt nicht. Wir sind schon so weit gekommen.”

Tausende Menschen demonstrierten übrigens in New York gegen Donald Trumps Ankündigung, Transgender-Menschen aus der US-Armee auszuschließen. Mit Lady Gaga bekam es Trump deswegen schon zu tun – sie ist stinksauer auf ihn.

Foto: (c) Andrew Evans / PR Photos